· 

MANUKA HONIG und seine heilende Wirkung bei Entzündungen & Infektionen

Seit Jahrhunderten nutzen die Maori MANUKA-HONIG*, um Wunden sowie Magen-Darm-Erkrankungen zu heilen. Zwischenzeitlich hat auch der Rest der Welt die erstaunliche Wirkung gegen Bakterien, Viren und Pilze des Manuka-Honigs* erkannt. Seit die Wissenschaft die positive Wirkung auf unseren Körper bestätigt hat, wird Manuka-Honig* sogar in manchen Krankenhäusern zur Behandlung von Entzündungen und Infektionen eingesetzt.

 

Was macht Manuka-Honig* so besonders?

 

Manuka-Honig bietet viele gesundheitliche Vorteile. Gerade in der aktuellen Corona-Situation ist es eine gute Investition, diesen Honig daheim zu haben!

 

Welche Wirkung hat Manuka-Honig* auf unseren Körper?

 

  • bekämpft Bakterien, Viren und Pilze
  • antiseptisch
  • entzündungshemmend
  • antioxidativ
  • wundheilend

 

Für welche Beschwerden kann ich Manuka-Honig* anwenden?

 

  • Husten
  • Heiserkeit
  • Entzündungen im Mund, Hals und Rachen
  • Hautverletzungen
  • Magen-Darm-Beschwerden

 

Wie wendet man Manuka-Honig* an?

 

Äußerliche Anwendung bei Entzündungen oder Verletzungen der Haut und den Schleimhäuten

 

Wenn Du auf der Haut kleinere Wunden oder Schnitte hast, gibst Du einen Tupfer Manuka-Honig direkt auf die jeweilige Stelle, bevor diese mit einem Verband oder Pflaster verschlossen wird. Bei größeren Wunden solltest Du vorsichtshalber einen Arzt aufsuchen.

 

Möchtest Du einfach nur von der hautverschönernden Wirkung des Honigs profitieren, kannst Du Dir daraus ganz einfach eine Gesichtsmaske herstellen:

Dafür verteilst Du einen Esslöffel Manuka-Honig auf dem gereinigten Gesicht (Augenpartie bitte immer auslassen), etwa 20 Minuten einwirken lassen, mit warmem Wasser abspülen und das Gesicht im Anschluss sanft mit einem Handtuch trocken tupfen.

Bei starker Akne empfiehlt es sich, eine Prise Kurkuma zum Manuka-Honig hinzuzugeben – dann wirkt die Maske besonders entzündungshemmend.

 

Innerliche Anwendung bei Magen-Darm-Beschwerden, Husten und Entzündungen der Atemwege

 

Leidet man unter Halsschmerzen, Husten oder Schluckbeschwerden, kannst Du einfach einen Esslöffel Manuka-Honig so lange wie möglich im Mund behalten, damit die Inhaltsstoffe über die Mundschleimhaut aufgenommen werden können.

Zusätzlich kannst Du den Honig auch sehr gut in Tee geben (z.Bsp.: INGWERTEE oder Thymiantee => Tee auf ca 40°C abkühlen lassen - NIE Honig in heißen Tee geben!!!), um die entzündungshemmende Wirkung noch zu verstärken.

 

Bei Magen-Darm-Problemen, sollte man den Manuka-Honig am besten auf mehrere Arten in der täglichen Ernährung verwenden, zBsp. als natürlichen Süßstoff für Tee oder als Topping auf dem morgendlichen Joghurt. Aber Achtung - WICHTIG für figurbewusste Menschen: Der Honig enthält eine große Menge an natürlichem Zucker!!!

    

Was unterscheidet normalen Honig von MANUKA-Honig* ?

 

Normaler Honig bekämpft auch Bakterien, Viren und Pilze, jedoch hat der Manuka-Honig eine deutlich stärkere Wirkung. Woran liegt das denn eigentlich? Alle Honigarten enthalten Wasserstoffperoxid, das eine antiseptische Wirkung hat. Jedoch weist der Manuka-Honig eine große Menge eines anderen Wirkstoffes auf => dem sogenannten Methylglyoxal, kurz MGO, das wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge sogar gegen multiresistente Keime wirkt. Deshalb gilt Manuka-Honig als eines der stärksten Antibiotika der Natur – jedoch ohne die bekannten Nebenwirkungen und die Gefahr von Antibiotikaresistenzen. Während normaler Honig 20 Milligramm MGO pro Kilogramm aufweist, bietet Manuka-Honig bis zu 800 Milligramm. Wenn Du von den wertvollen Inhaltsstoffen profitieren möchtest, solltest Du einen Manuka-Honig wählen, der mindestens mit einem MGO-Wert von 400 punktet. Je höher die Konzentration an MGO, umso größer sind die heilenden Wirkungen.

 

Bei MGO handelt es sich um ein Zuckerabbauprodukt, das eine starke antibakterielle Wirkung vorweist - vorallem gegen Staphylokokken, die häufig Wundinfektionen auslösen, und gegen Kolibakterien, die Durchfall und Darmentzündungen auslösen. Die antiseptische Wirkung des Manuka-Honigs wurde im Labor untersucht. Dort stellte man fest, dass Manuka-Honig in der Lage ist, resistente Bakterien abzutöten, gegen die Antibiotika keine Chance haben, wie z.Bsp. dem sogenannten Krankenhauskeim. Kein anderer Honig hat einen annähernd hohen Gehalt von MGO wie Manuka-Honig. Der MGO-Gehalt Manuka-Honig wird auf der Verpackung angegeben => je größer die Zahl, desto mehr MGO ist enthalten.