· 

Die Hagebutte - einheimische SUPERFRUCHT

Wusstest Du schon, dass die Hagebutte zu den vitamin-C-reichsten Früchten gehört? Hagebutten enthalten mehr von der immunstärkenden Substanz als Sanddorn und Orangen.

 

Welche Inhaltsstoffe sind in der Hagebutte enthalten?

In der Naturheilkunde wird die Hagebutte schon seit langer Zeit eingesetzt. Der wohl wichtigste Inhaltsstoff, den die Hagebutte zu bieten hat, ist Vitamin C. Desweiteren kommen noch Äpfelsäure, Zitronensäure, Anthocyane, Flavonoide, Carotinoide, Pektin sowie Gerbstoffe in der Heilpflanze vor.

 

Wie wirkt die Hagebutte auf den menschlichen Körper?

  • unterstützt das Immunsystem bei Erkältung oder Grippe: Vitamin C schützt vor freien Radikalen und stimuliert das Immunsystem, dadurch hilft Hagebuttentee dem Körper, krankmachende Viren, Bakterien oder Pilze abzuwehren.
  • Rekonvaleszenz: aufgrund der vielen Vitamine und Mineralien in der Frucht kann Hagebuttentee den Körper unterstützen, nach Krankheiten wieder zu Kräften zu kommen.
  • Linderung von Gelenkschmerzen: wird bei Arthritis, Arthrose & Rückenschmerzen eingesetzt
  • Linderung von Verdauungsbeschwerden
  • für ein schöneres Hautbild: nicht nur bei Neurodermitis, Akne oder Schuppenflechte
  • Linderung von Harnwegsbeschwerden: in Hagebutten stecken jede Menge Fruchtsäuren und diese wirken harntreibend und begünstigen somit die Ausscheidung von Schadstoffen und Viren, die schmerzhafte Harnwegsbeschwerden hervorrufen

In der Volksmedizin wird Hagebutte auch bei folgenden Symptomen eingesetzt:

  • Frühjahrsmüdigkeit
  • Nierenbeschwerden und Harnwegsinfekten (Blasenentzündung)
  • Blutungsneigung
  • Abwehrschwäche
  • Wunden
  • zu hohen Cholesterinwerten
  • Bluthochdruck

Hier möchte ich die 3 wesentlichen Inhaltsstoffe der Hagebutte näher erklären:

 

Vitamin C

Je nach Sorte kommt es bei 100g verzehrfähiger Masse Hagebutten zu etwa 500 bis 1.500mg Vitamin C. Die Hagebutte schlägt mit dieser Menge sogar Exoten wie die Kiwi, die im Vergleich zur Hagebutte gerade einmal 45mg Vitamin C pro 100g aufweist. Vitamin C ist extrem wichtig für unsere Gesundheit, denn es hat folgende Auswirkungen:

  • Stärkung das Immunsystems
  • Zellschutz vor freien Radikalen
  • hilft Hormone und Botenstoffe zu bilden
  • Unterstützung bei der Regeneration von Haut, Haaren, Nägeln und dem Bindegewebe
  • ist wichtig für den Cholesterin– und Fett-Stoffwechsel
  • hilft Eisen besser aufzunehmen.

Lycopin

Lycopin ist ein Pflanzenfarbstoff, der auch sehr wichtig für unseren Körper ist, denn er wirkt antioxidativ und verhindert somit Zellschäden.

 

Pektin

Pektin ist ein Ballaststoff, der im menschlichen Körper leicht abführend und entgiftend wirken und daher bei Verdauungsbeschwerden und Nierenerkrankungen unterstützend sein kann.

Aufgrund dieser und vieler anderer Inhaltsstoffe (wie z.Bsp. Vitamine A, B, E und K, Flavonoide, Calcium, Magnesium, Eisen) gilt die Hagebutte als heimische Superfrucht mit großer Heilwirkung und gesundheitsförderndem Potential.

 



Wie kann ich Hagebutten anwenden und wie werden sie dosiert?

Hagebutten für einen Früchtetee können frisch oder getrocknet verwendet werden. Außerdem gibt es sie auch in gemahlener Form als Kapseln oder Hagebuttenpulver, ebenso als Extrakt in Tabletten oder in Form eines vitaminreichen Safts oder Sirups. Bei Hautproblemen stehen Hagebuttenöl (Wildrosenöl) und verschiedene Cremes zur Verfügung. Die Hagebuttencreme kann auch bei rheumatischen Beschwerden eingesetzt werden.

 

In der Küche werden Hagebutten vorwiegend zur Herstellung von Marmelade, Konfitüre, Desserts oder als Kuchenfüllung verwendet. Sie können aber auch als Grundlage für Pesto, Wein, Likör oder Essig dienen. Da sie ungiftig sind, kann man die Schalen der Hagebutten – ohne die Juckreiz auslösenden Kerne, die sollte man entfernen – auch roh essen.

 

Im Handel findet man auch Fertigpräparate => Hagebutten-Kapseln kombiniert mit Teufelskralle – die zur Linderung von Gelenkschmerzen eingesetzt werden. Bei einer längerfristigen Einnahme des Pulvers – mindestens 8 Wochen – ist es laut Studien möglich, dass Schmerzen durch Rheuma, Arthritis oder Arthrose sowie Rückenschmerzen spürbar abnehmen. Die Tagesdosis für Hagebuttenpulver liegt bei 5 Gramm.

 

Können Nebenwirkungen auftreten?

Hagebutten gelten als sehr gut verträglich und haben gewöhnlich keine Nebenwirkungen. Daher können sie auch in der Schwangerschaft und Stillzeit problemlos als Tee oder Pulver verwendet werden. Nur selten wurden Magen-Darmprobleme oder allergische Reaktionen beobachtet.

 

Kann man Hagebuttentee selbst herstellen?

Hagebuttentee lässt sich sehr leicht selbst herstellen. Dafür kannst du entweder bereits getrocknete Hagebuttenschalen im Reformhaus oder Bio-Laden kaufen oder die Hagebutten selber ernten und zu einem Tee verarbeiten. Selbstgemachter Tee hat den Vorteil, dass definitiv keine Zusätze wie Farbstoffe und künstliche Aromen enthalten sind.

 

 

SO wird´s gemacht:

  • Hagebutten als erstes ernten: Hagebutten werden im Spätherbst reif, Du erkennst es daran, wenn die Früchte auf Fingerdruck leicht nachgeben
  • Hagebutten waschen und entkernen: zuerst wäschst Du die Hagebutten, entfernst die Stiele und Blütenansätze und halbierst die Hagebutten - anschließend entfernst Du die Samen (auf den Samen befinden sich Härchen, die unter Umständen Hautreaktionen hervorrufen könnten)
  • Hagebutten trocknen lassen: das Trocknen sollte möglichst schonend und ohne große Hitze passieren. Du kannst die Hagebutten ausgebreitet an einem warmen Ort für ein paar Tage liegen lassen, bis sie komplett durchgetrocknet sind, oder Du nutzt den Backofen bei 50°C Umluft oder einen Dörrautomat
  • Hagebutten aufbewahren: nach dem Trocknen kannst du die Schalen noch etwas zerkleinern und in einem luftdichten Gefäß aufbewahren.

 

So wird Hagebuttentee zubereitet:

 

  • Aufbrühen: Gieße auf etwa 2 Teelöffel getrocknete Hagebuttenschalen 250ml heißes Wasser und lasse den Tee für 10 Minuten ziehen

Um von der größtmöglichen Gesundheitswirkung von Hagebuttentee zu profitieren, solltest du den Tee regelmäßig über einen längeren Zeitraum trinken. So kannst du dein Immunsystem nachhaltig stärken.

 

Hast Du keine Zeit, selbst Hagebutten zu suchen und zu trocknen?

Ganz einfach: