· 

Wusstest Du, dass eine Übersäuerung ganz oft die Ursache für viele Krankheiten ist?

 

Die meisten Krankheiten und Beschwerden haben heutzutage sehr oft ein und dieselbe Ursache und das ist Übersäuerung!!! Leider spürt man eine Übersäuerung nicht sofort, aber sie steht meist am Anfang eines jeden Leidensweges! Unser Organismus versucht meist über viele Jahre hinweg, eine bestehende Übersäuerung zu kompensieren. Oft gelingt ihm das auch eine Zeitlang, aber wie lange der Körper das letztendlich schafft, hängt von der individuellen Konstitution, dem Lebensstil und weiteren Faktoren jedes Einzelnen ab. Irgendwann tauchen die ersten Symptome auf. Meistens fühlt man sich "nur" ein wenig energielos, schlapp, müde, ohne jeglichen Antrieb, aber mit der Zeit kommen noch verschiedene Leiden und Symptome hinzu.

 

Was ist mit Übersäuerung gemeint?

In unserem Körper gibt es Bereiche, die sauer sein müssen, z. Bsp. das Scheidenmilieu oder der Dickdarm und es gibt andere Bereiche, die basisch sein müssen, z.Bsp. das Blut, die Zwischenzellflüssigkeit oder der Dünndarm. Um diesen Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten, gibt es verschiedene körpereigene Regelmechanismen, wie z.Bsp. die Atmung, die Verdauung, der Kreislauf und die Hormonproduktion. Diese Mechanismen sind stets darum bemüht, den gesunden pH-Wert im Körper aufrecht zu halten. Dieser pH-Wert gibt an, ob eine Körperflüssigkeit sauer oder basisch ist. Wenn zu viele Säuren in den Körper gelangen, dann arbeiten die Regelmechanismen auf Hochtouren, aber irgendwann sind sie überlastet und können die eintreffende Säurenflut nicht mehr bewältigen. Der Zeitpunkt erster körperlicher Beschwerden tritt ein:

  • wir fühlen uns nicht wohl, wissen aber nicht genau, WARUM? => heutzutage kann unsere Ernährungs- & Lebensweise sehr schnell zu einer Übersäuerung des Organismus führen und viele Menschen ahnen garnicht, daß eine Übersäuerung mit ihren Beschwerden im Zusammenhang steht

 

Was tun wir in diesem Fall?

... wenn man sich nicht wohl fühlt, geht man zum Arzt und wird dort mehr oder weniger erfolgreich behandelt. Das Problem an der Behandlung ist leider sehr oft, daß sich nur sehr wenige Ärzte mit der Ursache der Probleme befassen ... wenn man Bluthochdruck hat, wird ein blutdrucksenkendes Medikament verschrieben ... wenn man Arthritis hat, wird ein entzündungshemmendes Medikament verschrieben ...

 

Hat sich jemals irgendjemand damit beschäftigt, WIESO der Blutdruck zu hoch ist oder WAS zur Arthritis führte ... ???

 

Meine eigene Erfahrung

Ich selbst litt lange Zeit an Herzrasen und Schwindelattacken, was zeitweise so schlimm war, daß es in Angstattacken überschlug. Mir ging es an manchen Tagen richtig schlecht. Mit 3 kleinen Kindern war es nicht einfach, wenn dann wieder das Herz raste und es sich im Kopf nur so drehte... ich ging ständig zum Arzt, weil ich einfach nicht mehr weiter wusste. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch der Meinung, daß mir die Ärzte weiterhelfen werden, da sie ja auf diese Themen spezialisiert sind. Ich musste starke Betablocker nehmen, die mir leider nicht weiterhalfen. Es ging soweit, daß ich nach München ins Herzzentrum musste, wo sich herausstellte, daß ich operiert werden muss. Auf der Heimfahrt spürte ich zum allerersten Mal in meinem Leben ein unbeschreibliches Gefühl, daß mir deutlich machte, daß die OP nicht das Richtige für mich ist. Ich besprach die ganze Sache dann noch einmal mit meiner Ärztin. Es gab keine 100% Garantie, daß die OP mir wirklich hilft. Es hätte sein können, daß ich mehrere OP´s brauche und im dümmsten Fall einen Herzschrittmacher bekommen hätte. Ich konnte mehrere Nächte nicht schlafen, da ich nicht genau wusste, was ich machen sollte. Ich hatte 3 kleine Kinder und ich wollte für meine Kinder da sein!!! Ich habe mich dann dazu entschieden, daß ich mich nicht operieren lasse, stattdessen fing ich an zu lesen und zu recherchieren, was die Ursache für meine Beschwerden sein könnte. Es war ein sehr langer Weg über viele Jahre, aber ich habe Stück für Stück für mich erkannt, worauf es wirklich ankommt. Meine allererste Erkenntnis war: DU BIST, WAS DU ISST!!! Das wurde mir bewusst, als ich darauf geachtet habe, was ich esse und erstaunlicherweise trat das Herzrasen sehr oft 20-30 min nach dem Essen von bestimmten Lebensmitteln auf. Also fing ich an, diese zu reduzieren und es wurde langsam besser. Es ist auch hier wichtig zu wissen, daß man nicht einfach etwas weglässt ohne die darin enthaltenen Mineralien bzw. Micronährstoffe zu beachten, denn dann kann es schnell zu einem Mangel kommen (auch diese Erfahrung durfte ich machen). Dann fing ich an, mich damit zu beschäftigen, was mein Körper wirklich braucht und welche Mineralien & Nährstoffe wichtig für uns Menschen sind und siehe da, auch dort gab es Defizite in meiner Ernährung! Ich habe mich für Nahrungsergänzungsmittel entschieden und habe auch da mein Lehrgeld bezahlen dürfen, denn nicht jede Nahrungsergänzung ist gut für unseren Körper. Es gibt viele chemisch hergestellte Nahrungsergänzungsmittel, die unseren Darm belasten können und das war dann auch leider die Folge bei mir. Heute kann ich sagen, ich bin froh, daß ich mich gegen die OP entschieden habe und meinen eigenen Weg gegangen bin (wenn es auch sehr lange gedauert hat, durfte ich sehr viel lernen). Ich bin endlich wieder glücklich, zufrieden und fühle mich wohl in meinem Körper :-) Mein größtes Ziel ist es, Menschen diese lange Zeit der Suche zu ersparen und Lösungen für gesundheitliche Probleme anzubieten, um wieder mehr Freude und Spaß am Leben zu haben! Wir dürfen alle gern alt werden, aber glücklich und gesund!!! Ich bin der Meinung, es ist sehr wichtig, daß es Ärzte gibt, aber es ist genauso wichtig, daß jeder Einzelne auf sich und seine Gesundheit achtet!!!

 

Möchtest Du mehr Infos?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.